Gesundheit

Schönheit und Gesundheit gehen Hand in Hand

Autor: Camares Amonat

Schönheit und Gesundheit gehen Hand in Hand
Schlaffe Haut, brüchige Nägel oder Cellulite: Wenn eine Frau unter diesen Schönheitsmakeln leidet, hat sie meist einen Nährstoffmangel. Dieser Nährstoffmangel lässt sich häufig einfach beheben. Zwar lassen sich viele gesundheitliche Probleme nicht so einfach lösen, aber es gibt immer mehr vielversprechende Therapieformen.

Nährstoffmangel bei Frauen

Viele Frauen leiden unter einem Nährstoffmangel. Besonders während ihrer Menstruationen und vor den Wechseljahren ist zum Beispiel ein latenter Eisenmangel weit verbreitet. Ein Mangel kann sich ausserdem während einer Schwangerschaft verstärken.

Ein Nährstoffmangel ist eine unzureichende Versorgung des Stoffwechsels mit essenziellen und unterstützenden Nährstoffen. Jeder Mangel von wichtigen Nährstoffen wie beispielsweise Proteinen, Fetten, Vitaminen oder Mineralstoffen kann als Nährstoffmangel bezeichnet werden. Grundsätzlich ist der menschliche Organismus nicht dazu fähig, die Nährstoffe, die er für die Aufrechterhaltung körperlicher Funktionen benötigt, selbst herzustellen. Aus diesem Grund müssen wir die Nährstoffe über eine ausgewogene Ernährung täglich zu uns nehmen. Jeder Nährstoff hat für unseren Körper eine spezielle Funktion und oft sind sie ebenfalls dafür verantwortlich, dass andere Nährstoffe aktiv sein können. Wird also die Stoffwechselkette unterbrochen, werden zunächst vorhandene Reserven aktiviert. Wenn die Reserven aufgebraucht sind, kann es je nach Nährstoffdefizit zu Mangelanzeichen kommen. Ein solcher Nährstoffmangel entsteht dann, wenn unser Körper über einen längeren Zeitraum hinweg nicht genügend Nährstoffen aufnehmen konnte. Eine ausgewogene Ernährung ist daher essenziell, um einen Nährstoffmangel vorzubeugen. Manchmal reicht das aber nicht aus und es muss zum Beispiel zu Nahrungsergänzungsmitteln oder anderen Präparaten gegriffen werden.

Geschlechterspezifische Krankheiten

Nicht nur Nährstoffmangelerscheinungen sind geschlechterspezifisch, es gibt auch viele Krankheiten, die eher bei Frauen als bei Männern auftreten und andersherum. Senkungsbeschwerden, die oftmals durch Schwangerschaften und Geburten auftreten, ist ein solches Beispiel. Die Fussfehlstellung Hallux valgus betrifft ebenfalls häufiger Frauen. Dabei kippt der erste Mittelfussknochen schrittweise nach innen und der Fuss wird dadurch breiter. Zudem biegt sich der grosse Zeh nach aussen in Richtung der anderen Zehen, sodass sich eine Wölbung an der Fussinnenseite bildet. Doch glücklicherweise gibt es viele bei diesen geschlechterspezifischen Krankheiten viele unterschiedliche Therapieformen und können unsere körperliche Gesundheit wieder auf Vordermann bringen.

Wenn wir körperlich gesund sind, werden wir glücklicher und das wirkt sich entsprechend auch auf unser äusseres Erscheinungsbild aus. Ausserdem ermöglicht ein gesundheitlich einwandfreier Zustand mehr Zeit, um sich mit anderen Themen wie Schönheit auseinanderzusetzen. Damit gehen Gesundheit und Schönheit Hand in Hand.


veröffentlicht: 03.12.2020