Schmerztherapie

Im Team gegen den Schmerz

Autor: Dr. med. Esther M. Berns | Branded Content

Immer mehr Menschen leiden an Schmerzen und kennen den Auslöser nicht. Das ibsw in Winterthur setzt auf interdisziplinäre Schmerztherapie und bietet solchen Menschen neue Möglichkeiten für Heilung.

Kontakt

ibsw Institut für Bewegungsapparat und Schmerz Winterthur

Schaffhauserstr. 6

8400 Winterthur

E-Mail: info@ibsw.ch

Web: www.ibsw.ch

Fabienne Sutter (Name geändert) leidet jetzt seit über einem Jahr unter zunehmenden Bauchschmerzen. Zu Beginn waren sie sehr gut zu ertragen, auch zu verdrängen. In den letzten Wochen wurden die Schmerzen dann so stark, dass sie mit Medikamenten versuchte, dagegen anzugehen. Teilweise hielten die Schmerzen tagelang an, verstärkten sich bei bestimmten Bewegungen und raubten ihr nächtelang den Schlaf. Was die 36-jährige Modekauffrau besonders belastet, ist die Tatsache, dass niemand ihr sagen kann, wo die Schmerzen herkommen: Alle üblichen Untersuchungen wurden durchgeführt, einschliesslich einer aufwendigen CT- (Schichtröntgen) Untersuchung des gesamten Bauchraumes, alles unauffällig. Zuletzt hatte sie ihr Fitness-Abo wegen der Schmerzen kündigen müssen, konzentrierte sich darauf, ihren Arbeitstag in der Boutique zu bewältigen und half sich mit CBD-Tropfen in den Schlaf. In diesem Zustand wurde sie vom Hausarzt an unser Institut für Bewegungsapparat und Schmerz in Winterthur (ibsw) verwiesen.

Schmerz trifft jeden

Oft kommen Menschen mit einer langen medizinischen Vorgeschichte ans ibsw. Sie haben schon vieles versucht und keiner konnte sagen, wo denn nun genau ihre Schmerzen herkommen und noch viel weniger, wie man sie denn behandeln könnte. In solchen Fällen arbeiten die Schmerztherapeuten der Fachbereiche Anästhesie und Neurochirurgie im Team mit den Chiropraktoren und Physiotherapeuten an unserem Zentrum nach einem klaren Algorithmus. Zunächst wird eine detaillierte Bestandsaufnahme erhoben. Am Anfang steht die Frage nach der Entwicklung der Symptome bis zum Zeitpunkt des Eintritts am ibsw und eine genaue Beschreibung der Beschwerden. Wir nehmen uns Zeit für eine sorgfältige körperliche Untersuchung und analysieren die bisher durchgeführten apparativen und laborchemischen Untersuchungen der Vorbehandler.

Nur die richtige Diagnose …

Auf dieser Grundlage wird dann eine «Arbeitsdiagnose» gestellt, die es im Weiteren zu bestätigen oder durch eine andere Diagnose zu ersetzen gilt. Oft benötigen wir noch Zusatzuntersuchungen, wie Labortests oder MRI-Aufnahmen. Zur Abklärung von Wirbelsäulenbeschwerden führen wir manchmal auch diagnostische Injektionen durch, um die schmerzauslösende Struktur zu identifizieren. Daraus lassen sich dann mögliche schmerztherapeutische Optionen ableiten.

… ermöglicht eine erfolgreiche Therapie

Das ist das Ziel unserer Arbeit: Nach der Diagnosestellung soll ein therapeutisches Konzept stehen. Manchmal ist es möglich, den Schmerz mit Medikamenten, Physiotherapie, Chiropraktik oder Injektionsbehandlungen ganz zu beseitigen. Es gibt aber auch Fälle, bei denen nur eine Senkung des Schmerzniveaus gelingt. Dann unterstützen wir unsere Patienten dabei, einen Weg zu finden, mit den verbleibenden Einschränkungen zu leben. Das bedeutet oft eine langfristige Begleitung der Patienten durch unsere Schmerztherapeuten in enger Kooperation mit einem Chiropraktor, Physiotherapeuten und Psychotherapeuten. Im Rahmen unserer Schmerzkonferenzen können schwierige Verläufe immer wieder im Team evaluiert und die Therapie optimiert werden. Bei Fabienne war das zum Glück nicht nötig. Schon die Schilderung ihrer Beschwerden war richtungsweisend für ein ACNES (abdominal cutaneous nerve entrapment syndrome), eine harmlose, wenn auch sehr schmerzhafte Einklemmung eines Hautnerven in der Bauchdecke. Eine erste Infiltration mit örtlichem Betäubungsmittel hat die Schmerzen schon fast vollständig beseitigt und Fabiennnes Chancen auf vollständige Erholung sind sehr gut.

Im Team gegen den Schmerz
  • Frau Dr. Esther Berns - Fachärztin für Neurochirurgie

veröffentlicht: 11.09.2020